Produkt: Bergkümmel

Bergkümmel

Kategorien: ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Bergkümmel“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bergkümmel kaufen – Der Kräuterliebling von Karl dem Großen

Im Jahr 812 legte Karl der Große knapp 100 Kräuter fest, welche auf den Landgütern für die Bevölkerung angepflanzt werden sollten. Auch Bergkümmel war damals eine der Pflanzen, die er als wichtig genug erachtete, Teil dieser Liste zu sein. Bis ins 16. Jahrhundert blieb der Bergkümmel botanisch relevant. Die Pflanze wird auch Berg-Laserkraut oder auf lateinisch “Laserpitium siler” genannt und gehört zu der Familie der Doldenblütler. Dieser Pflanzenfamilie gehören auch Kümmel, Petersilie und Koriander an. Doldenblütler sind unter anderem an ihren mehrfach geteilten Blättern zu erkennen. Sie enthalten eine variable Menge an ätherischem Öl und ihre Blätter, Wurzeln und Früchte werden häufig als Gewürze verwendet. Wie der Name schon sagt, wächst Bergkümmel eher in Höhenlagen wie zum Beispiel den Gebirgen in Europa.

Im eigenen Garten Bergkümmel anpflanzen

Die Bergkümmel Pflanze wächst am besten auf kalkhaltigem Boden und lässt sich theoretisch im eigenen Garten anbauen, da sie sowohl frostfest, als auch langlebig ist. Sie benötigt eine moderate Menge an Wasser und Licht und sollte an einer Stelle mit Sonnenlicht und lockeren Boden gepflanzt werden. Allerdings braucht der Kümmel, um richtig gut wachsen zu können, genug Platz und keine zu große Nähe zu anderen Pflanzen drum herum. Beim Anpflanzen von Kräutern im eigenen Garten ist immer zu beachten, dass der Boden nicht nur genug Wasser für alle Gewächse enthält, sondern auch Nährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind. Bergkümmel hat von Juli bis August seine Blütezeit. Wenn diese im Herbst vorbei ist, sollten die übrigen Blütenreste bis zu den oberen Stängelblättern zurückgeschnitten werden.

Bergkümmel kaufen – Gewürzmischungen mit Kümmel

Die hellrosé farbenen bis weißen Blüten der Bergkümmel Pflanze sind zwar schön anzusehen, aber hauptsächlich wird sie als Küchengewürz angepflanzt und verwendet. Im Geschmack ähnelt Bergkümmel Gewürzen wie Kümmel und Fenchel und macht sich daher auch gut als Tee. Der Geschmack von Bergkümmel ist scharf und leicht bitter, weswegen er beim Kochen nur sparsam verwendet werden sollte. Wenn man ihn in einer trockenen Pfanne leicht anröstet, kommt das würzige Aroma voll zur Geltung. Der Pflanzenteil, der vom Bergkümmel als Gewürz verwendet wird, ist eigentlich die Samenfrucht, da diese die beste Balance hat zwischen aromatischer Würze, die aber nicht wie die Wurzeln zu viel Schärfe und Bitterstoffe enthält. Aber zum Glück finden sich immer kreative Wege, auch diese zunächst uninteressanten Pflanzenteile zu verwenden. In Österreich zum Beispiel wird aus der Bergkümmel Wurzel ein intensiv schmeckender Kräuterlikör hergestellt.

Rezepte mit Bergkümmel

Das Gewürz wird hauptsächlich in der türkischen Küche verwendet, zum Beispiel für Fleischgerichte oder Salate. Dort wächst immer noch wilder Bergkümmel, auch wenn dieser ursprünglich aus dem Süden Europas, dem Iran und Kleinasien stammt. Die Bedingungen für die Sonne liebende Pflanze sind dort besonders gut und sie wächst an Hängen oder Waldrändern. Bergkümmel kann auch als Garnitur für Fleischgerichte wie Kotelett verwendet werden. Da er vom Geschmack her würzig scharf ist, kann er auch alternativ zu Pfeffer benutzt werden. Ganze Samen sind dabei möglicherweise unerwartet scharf, weswegen es empfehlenswert ist, sich mit gemahlenen Samen in kleiner Menge an den Geschmack heranzutasten. Generell ist Bergkümmel lecker in Tomatengerichten, Chutneys und Eintöpfen. Für besonders intensiven Geschmack kann der Bergkümmel auch mit einem Mörser zerstoßen werden, wobei man aufpassen sollte, dass der Geschmack nicht zu dominant wird innerhalb des Rezeptes.

Was Bergkümmel mit Süßspeisen zu tun hat

Sie fragen sich sicher, wie es möglich sein soll, mit einem Pfeffer-ähnlichen und scharfen Gewürz Speisen zu süßen. Bevor Sie das würzige Kraut also der Nachspeise beifügen, ist wichtig zu verstehen, welcher Bestandteil vom Bergkümmel überhaupt Süßkraft hat. Doldenblütler enthalten ätherische Öle, welche sich wiederum aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzen. Bei dem der Pflanze Bergkümmel ist ungefähr ein Fünftel des Öls Limonen-Öl. Bei weiteren drei Vierteln handelt es sich um Perillaaldehyd, was auch in Kreuzkümmel vorkommt und als Ausgangsprodukts zur Herstellung von Süßungsmittel verwendet wird. Außerdem ist in dem ätherischen Öl ein Prozent Perillaalkohol enthalten, welcher 2000 mal so süß wie Rohrzucker ist.

Das Gewürz Bergkümmel kaufen heute

Heutzutage wird Bergkümmel so gut wie gar nicht mehr als Gewürzpflanze verwendet. Das liegt unter anderem daran, dass andere Doldenblütler, welche ebenfalls Kümmel- oder Fenchel-artig schmecken und riechen, einfacher zu kultivieren sind. Gewürze wie Liebstöckel oder Fenchel sind weit verbreitet und lassen sich in vielen Gebieten anbauen, während Bergkümmel natürlicherweise in Deutschland nur in Bergregionen vorkommt. Dort wo Bergkümmel wild wächst, ist dies eher eine Seltenheit. Außerdem benötigen Bergkümmel Pflanzen 3-4 Jahre, um voll ausgewachsen zu sein. Dafür sind die Pflanzen aber auch langlebig und widerstandsfähig, was sowohl Frostperioden, als auch warme Trockenphasen angeht. Wenn Sie aber neugierig auf das Würzen mit Bergkümmel sind, können Sie sich einfach an der eigenen Aussaat probieren. Bergkümmel Saatgut ist problemlos online zu bestellen, während die fertige Gewürzmischung kaum nachgefragt wird.